nadja damm
Diplom Politologin (FU Berlin 1997)
M.A. Kreatives und Biografisches Schreiben (ASH Berlin 2011)
Social Justice und Diversity Trainerin (DGB & Institut Social Justice und Diversity 2014)

Zur Zeit tätig als
Dozentin & Schreibgruppenleiterin für diversity writing
Lehrbeauftragte für Kreatives Schreiben
im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit & für das Wahlmodul „Diversity“
im Masterstudiengang Biografisches & Kreatives Schreiben, ASH Berlin
Schreibberaterin für wissenschaftliches und berufliches Schreiben

Schreibwerkstätten & Auftraggeber_innen (Auswahl)
Institut Schreibweise Hamburg
Geschichten der Vielfalt, Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V.

LeseKlub im Bunten Haus in Berlin-Hellersdorf
Pädagogisch-Theologisches Institut der Nordkirche, Hamburg

Veröffentlichungen
2017: Kreatives Schreiben in gesellschaftlicher Vielfalt. In: Haußmann, Renate: Kreatives Schreiben zur Entwicklung von Ressourcen in Beratung und Coaching. S. 81-125. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
2017: Kreatives Schreiben in Schreibberatung und Schreibcoaching. In: Haußmann, Renate: Kreatives Schreiben zur Entwicklung von Ressourcen in Beratung und Coaching. S. 181-220. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
2017: (mit Kaiser, J. & Schneider, E.): ‚Es ist gar nicht so leicht, die Störung zu sein‘. Filmische Forschung im Kontext einer erfahrungsbasierten Weiterbildung für Kunstschaffende aller Sparten. In: Ludwig, J./Speck, K. (Hrsg.): Pädagogisches Wissen für Projekte kultureller Bildung. VS Verlag. (Im Erscheinen)
2017: (mit Kaiser, J. und Schneider, E.): Kreatives Chaos – ästhetische Form: Partizipative und biografische Ansätze in der Theaterarbeit als Gegenstand filmischer Forschung im Projekt „LernKünste“. Begleittext zu den filmischen Erforschungen Milchglas, Der Prozess, Ich muss es bloß einmal ausprobieren, Alt und Jung am Mischpult und Es ist gar nicht so leicht, die Störung zu sein. Berlin: ASH Berlin.
2015: Deutsche (Einwanderungs-)Geschichte(n) – Praxisbericht über eine Schreibwerkstatt mit muslimischen Jugendlichen. In: Kammeyer, K./ Roebben, B./ Baumert, B.(Hg.): Zu Wort kommen. Narration als Zugang zum Thema Inklusion. Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer, S. 95-115
2013: Diversity Writing. Vorschläge für eine Schreibpädagogik der Vielfalt. In: Heimes, S./Rechenberg-Winter, P./Haußmann, R. (Hg.): Praxisfelder des kreativen und therapeutischen Schreibens, S.96-112

Netzwerk & Mitgliedschaften
Segeberger Kreis e. V. – Gesellschaft für Kreatives Schreiben
Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung e. V.
siehe auch woher

Frühere Tätigkeiten
09/2014-08/2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt LernKünste, ASH Berlin
Seit 1997 als Beraterin, Trainerin, Koordinatorin, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Videoaktivistin
bei diversen Trägern der Erwachsenenbildung, der Sozialen Arbeit und an der FU Berlin
* mit Jugendlichen am Übergang Schule-Beruf
* mit Frauen unterschiedlicher Herkunft in Anti-Gewalt- und Stadtteil-Projekten
* mit Studierenden der Politikwissenschaft und der Sozialen Arbeit
* mit Erwerbslosen, Lehrkräften, Sozialpädagog_innen und Erzieher_innen

in den Themenfeldern
* kreatives und wissenschaftliches Schreiben
* historisch-politische Bildung
* Theater-, Medien- und Schreibpädagogik
* interkulturelle Familienbegleitung
* Feminismus und Antirassismus
* Ganztagsschulentwicklung und
* Inklusion

Filme
2005: A Bus Ride to Peace. Frauen unterwegs in Israel und Palästina (60 min.,dt. u. engl.Ut., in Zusammenarbeit mit Anne Frisius, autogain filmproduction)
2004: women’s videoletters: a second text on war and globalization, 2. Edition (FrauenLesbenFilmCollectif Berlin in Zusammenarbeit mit Videoaktivistinnen aus Afghanistan, USA, Mexico, Niederlanden, Uruguay, Argentinien, Deutschland, Türkei, Israel, Palästina, 90 min)
2002: otras vias – andere wege. migrantinnen aus südamerika in der sexarbeit (FrauenLesbenFilmCollectif Berlin in Zusammenarbeit mit Mucolade, 56 min., span. mit dt.Ut.)

2002: women’s videoletters: a second text on war (FrauenLesbenFilmCollectif, Berlin in Zusammenarbeit mit Videoaktivistinnen aus Indien, USA, Mexico, 35 min)
1999: Unsichtbare Hausarbeiterinnen (FrauenLesbenFilmCollectif, Berlin, 1999,dt.Ut. 40 min)
1997: Wir sind schon da (FrauenLesbenFilmCollectif, Berlin 1997, in dt. eingesprochen, 63 min)
Für weitere Informationen zu den Filmen
siehe die Internetseite der Filmemacherin Anne Frisius: kiezfilme

Lieblingsgedichte und -lyriker_innen

May Ayim (im Film-Portrait auf Youtube)
alfabet von Inger Christensen (Ausschnitt, inkl. dt. Übersetzung auf der seite)
20 von Pablo Neruda (deutsche Übersetzung hier)
mit hjerte i berlin von Klaus Rifbjerg (inkl. deutscher Übersetzung auf der Seite)
(Bitte beachten Sie auch die Audio-Versionen auf den Seiten der Originalsprache.)